Auf dieser Seite finden Sie Fragen zum Thema Kinder-Untersuchungsheft. Eine Übersicht zu allen FAQs finden Sie auf FAQs.

 Dürfen die offiziellen Startpiktogramme und Titelbilder des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) für die digitale Umsetzung von Mutterpass und U-Heft verwendet werden?

Die Startpiktogramme und Titelbilder von Mutterpass und U-Heft können kostenfrei verwendet werden.

Es ist wichtig, dass Sie Startpiktogramme und Titelbilder mit folgendem Copyright-Hinweis deklarieren:

Mutterpass: „Startpiktogramm und Titelbild Mutterpass: Copyright Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA)“

U-Heft: „Startpiktogramm und Titelbild Kinderuntersuchungsheft: Copyright Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA)“

Das Startpiktogramm darf in der Farbgebung verändert werden. Andere Änderungen an der Darstellung sind nur nach Rücksprache mit dem Gemeinsamen Bundesausschuss zulässig.

Eine Änderung am Titelbild von Mutterpass oder Kinderuntersuchungsheft ist nicht zulässig. Startpiktogramm und Titelbild müssen in Kombination verwendet werden.


Hier können Sie die Startpiktogramme und Titelbilder als ZIP-Ordner im SVG-Format herunterladen: 

 Wieso referenziert das Profil KBV_PR_MIO_CMR_Diagnostic_Report_U1_U5_Pediatric_Diagnostic_Audiology_Service sich als Result selber?
Im Element KBV_PR_MIO_CMR_Diagnostic_Report_U1_U5_Pediatric_Diagnostic_Audiology_Service.Result wird das Profil KBV_PR_MIO_CMR_Diagnostic_Report_U1_U5_Pediatric_Diagnostic_Audiology_Service referenziert. Hierbei handelt es sich um einen Fehler. An dieser Stelle sollte das gleichnamige Profil vom Typ Observation (KBV_PR_MIO_CMR_Observation_U1_U5_Pediatric_Diagnostic_Audiology_Service), mit dem das Ergebnis der pädaudiologischen Diagnostik abgebildet wird, referenziert werden. Dieser Fehler wird zeitnah im Rahmen der Fortschreibung des MIO behoben.
 Die Elternnotizen werden vor der jeweiligen U-Untersuchung eingetragen. Welche Daten sind hier als Grundlage zu wählen, sodass die Validität im Rahmen des U-Hefts weiterhin gegeben ist?
Die Elternnotizen werden für das U-Heft eines Kindes angelegt. Die einstellende Person sollte wissen, für wen sie diese Elternnotiz anlegt. Die konkreten Daten, wie VKNR, sollten daraufhin aus den bereits bestehenden Bundles des U-Heftes entnommen werden. Welcher U-Untersuchung die Elternnotiz zugeordnet wird, sollte dem Endanwender überlassen werden.
 Müssen Hinweistexte des G-BA im MIO U-Heft eins zu eins umgesetzt werden?

Die Hinweistexte der G-BA-Richtlinie stehen im Untersuchungsheft immer vor der jeweiligen U-Untersuchung und sollen den Eltern einen Überblick über die anstehenden Untersuchungen geben und ihnen dabei helfen, diese in den Kontext der aktuellen Entwicklungsschritte ihres Kindes einzuordnen. Dementsprechend empfehlen wir die Anzeige bei der Anwendergruppe der Eltern.

Hinweistexte können aber in der digitalen Version leicht abgeändert werden, sofern der Inhalt erhalten bleibt. Dies betrifft Formulierungen, die nur bei einer „Papierversion“ des U-Heftes Sinn ergeben, wie zum Beispiel der Verweis auf heraustrennbare Seiten.